Peter Brunnert: "Bernd Arnold – Barfuß im Sand"

Die Spatzen flüsterten es ja schon von den sächsischen Nadeln und Zinnen; der Peter plant was Großes. Nun ist es soweit, Peter hat die Biographie von Bernd Arnold fertiggestellt. Nach der Biographie von Kurt Albert von Tom Dauer ist es zweite große Biographie eines deutschen Sportkletterpioniers. Der Bernd würde sich sicherlich geben den Begriff „Sportklettern“ verwehren, aber letztlich hob er das „Sächsische Klettern“ auf eine sportliche Ebene, natürlich bei „historisch“ sächsischer Sicherung.

„Der sächsische Kletterer Bernd Arnold hat einen festen Platz in der Hall of Fame der weltbesten Alpinisten. Seit Ende der Sechzigerjahre war er für mehr als ein Jahrzehnt einer der besten Felskletterer der Welt. Bereits Ende der Sechzigerjahre erschloss er Routen im 8. UIAA-Grad und stieß immer wieder das Tor zu neuen Schwierigkeitsgraden auf. Im heimischen Elbsandsteingebirge hat er mit über 900 Erstbegehungen Maßstäbe gesetzt und ein bewundernswertes Lebenswerk hinterlassen – trotz der Isolation in der DDR. Sein Markenzeichen war die Barfußkletterei. Viele Spitzenkletterer aus Westdeutschland und dem Ausland kamen zu ihm und versuchten sich an seinen Routen. Peter Brunnert dokumentiert das Leben dieser bemerkenswerten Bergsteigerpersönlichkeit in einem aufwendig recherchierten und reich bebilderten Buch. Es beschreibt die Zeit von 1947 bis 1988 und ist somit der zweite Band einer Trilogie über Bernd Arnolds Leben.“

1. Auflage 2020, Hardcover mit Schutzumschlag und Lesebändchen, 336 Seiten, mit 180 Fotos, 185 x 230 mm, umfangreiches Glossar mit alpinistischen Fachbegriffen.

Das Buch erscheint Anfang November und kann jetzt direkt beim Peter Brunnert vorbestellt werden.

Peter Brunnert wurde 1957 im niedersächsischen Hildesheim geboren. Das liegt ziemlich genau zwischen dem Harz im Süden und der Zuckerrübensteppe im Norden, die sich dann fast bis zum Polarkreis fortsetzt, ohne dass man auf richtige Berge stößt. Jungs, die in Hildesheim geboren werden, wollen normalerweise alles Mögliche werden, nicht jedoch Bergsteiger. So ist er dann auch eher durch einen Zufall Kletterer geworden.

Seine vier im Panico-Alpinverlag erschienenen Bücher enthalten neben Selbstverstümmelungs-Grotesken und Hippie-Abenteuern aus den Siebzigern auch zahlreiche Glossen und Satiren, bei denen so ziemlich alle ihr Fett wegbekommen: Boulderer, Radlerhosenträger, Profis, Schnupperkursler und Hardcore-Sachsen. Genau jenen und ihren skurrilen Bräuchen hat er mit den bei Geoquest erschienenen Büchern „Die spinnen, die Sachsen!“ und „Klettern ist sächsy!“ gewidmet.

Mit dem 2017 erschienenen Buch „Bernd Arnold – Ein Grenzgang“ hat Peter ein vielbeachtetes Zeitdokument einer dramatisch verlaufenen Expedition zu den Trangotürmen veröffentlicht, das tiefe Einblicke in die Persönlichkeit dieses Ausnahme-Kletterers zulässt – Adrenalin für die Ohren.

Mehr unter www.peter-brunnert.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial