Bouldern im Sektor “Hockstein” – Bouldergebiet Chemnitztal verboten

Nachdem schon das Bouldern im Sektor „Schweizerthal“ sächsischen Bouldergebiet Chemnitztal verboten wurde, folgte jetzt die Sperrung des Sektors “Hockstein” eines Teilgebietes “Bärenhöhle”. Im restlichem Sektor ist das Bouldern erlaubt. Der Sektor befindet sich in einem Naturschutzgebiet. Mehr Infos unter www.erzbloc.de.

Das Bouldergebiet Chemnitztal erstreckt sich vom mittelsächsischen Markersdorf bis Stein und liegt etwa 20 km nördlich der Stadt Chemnitz gelegen. Alle Sektoren liegen in Tal entlang des Flusses Chemnitz. Seit 2010 wurden dort knapp 500 Boulder in 7 Sektoren erschlossen. Dabei wird das komplette Boulderspektrum von leicht bis knüppelhart abgedeckt. Die Boulder sind zwischen 2 und 10 m lang und befinden sich hauptsächlich an freistehenden Blöcken, die einen Ausstieg über das Top zulassen. Die Mehrzahl der Boulder haben gutes Absprunggelände, eine erhöhte Verletzungsgefahr birgt allerdings das Gestein selbst – die meisten Griffe und Tritte am Gneis sind scharfkantig. Nicht umsonst wird das Chemnitztal auch „Tal des Schmerzes“ genannt.

Den aktuellen Boulderführer gibt es beim Geoquest-Verlag.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial