4. Begehung der "Supercrackinette" 9a+ durch Julia Chanourdie

Julia Chanourdie gehört jetzt, neben Angy Eiter, Margo Hayer und Anak Verhoeven, zum exklusiven Klub der Kletterinnen, welche eine 9a+ Route klettern konnten. So konnte sie sich nach 17 Tagen des Projektierens die vierte Begehung der Route ‚Supercrackinette‘ im französischen Klettergebiet Saint-Léger holen. Das Julia sehr schwer klettern kann, bewies sie, als sie in der Vergangenheit schon zwei 9a klettern konnte. Julia konnte sich auch für die Olympischen Spiele in Tokio qualifizieren. Die Route wurde von Alex Megos im Jahr 2016 erstbegangen und 2018 von Adam Ondra geflasht. Es war überhaupt erste Flash-Begehung einer 9a+-Route überhaupt.

„To cut a long story short, it took me 17 days to clip the chain of Super Crackinette. I didn’t plan to try this route, but my friend @baptiste_dherbilly got me motivated. I just loved it. Physically I felt really close quite fast, but mentally it was a way harder battle. I found myself falling many times on the upper crux. Little wink to @sebertheclimber for his beta on this famous crux, as hard as the original beta, but less uncertain and really demanding on finger strength (which suits me better).“

Foto: (c) Jocelyn Chavy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial