Huberbuam mit "Siete Venas" (X/8b) am Alpeltalkopf

Teil zwei der Coronabedingten Expeditionszwangspause der Huberbuam Thomas und Alex. Nach dem „Sonnenkönig“ X/8b am Untersberg, gab es jetzt mit „Siete Venas“ (X/8b) eine zweite Toperstbegehung in den Berchtesgadener Alpen von den Beiden. Mit dabei diesmal auch Michi Grassl und als Fotograf Heinz Zak. Seine, wie immer grandiosen Fotos findet auf dem Instagram-Accounts der Huberbuam Thomas und Alex.

Der Name der Route ist dem Namen einer Band aus El Chalten in Patagonien entlehnt, welche zum Zeitpunkt der Erstbegehung auch gerade in Berchtesgaden weilte.

Die Route in der Alpeltalkopf-Nordwand bietet mit sechs Seillängen zwei Schlüsselstellen im glatten zehnten Grad. Einmal eine Stelle in der 2. Seillänge und das imposante Dach in der vorletzten Seillänge. Insgesamt beschreiben die beiden Huberbuam die Route als pumpig ohne wirklich „schwere“ Stellen.

Zustieg: In gut einer Stunde über den Steig durchs Alpeltal zum Wandfuß. Die Route ist vollständig mit Bohrhaken abgesichert. So braucht man keine weiteren Sicherungsmittel.

 

Pics by Heinz Zak

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial