Actiontalk TV - Tatort Frankenjura: "Kletterrouten im Fokus der Justiz" - Neuigkeiten aus dem Schneiderloch

Nachdem im Herbst vergangenen Jahres die Sicherungshaken aus der Route „“The last Dance“ am Schneiderloch entfernt wurden, wurde ein Strafverfahren seitens der Gemeinde (als „Eigentümer“ der Haken) gestellt. Wie berichtet, hat die Staatsanwaltschaft Bayreuth das Verfahren gegen die Zahlung von 2000 Euro an den Bund Naturschutz Bayern eingestellt. Was manche als Erfolg sehen, macht anderen Sorgen. Immerhin wurde der Konflikt erstmals aus der Kletterszene hinausgetragen und das obwohl sich die „Akteure“ schon geeignet hatten. Welche Konsequenzen es für Erstbegehungen, Sanierungen, Hakenentfernungen (ja gibt es auch legal) haben wird, bleibt abzuwarten. Auf alle Fälle wurde jetzt ein, so finden wir, bedenklicher Präzedenzfall geschaffen. Wir dürfen gespannt sein, wenn Streitigkeiten unter Kletterern auf dem juristischen Weg gelöst werden?

Nun haben sich die Schweizer, nein nicht die „Fränkischen Schweizer“, von Actiontalk
TV
des Themas angenommen und das Konfliktpotential sehr anschaulich dargestellt.

https://youtu.be/4anRccLpi18

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.