Ralf Gantzhorn verunglückt tödlich

Der norddeutsche Kletterer, Bergsteiger und Fotograf Ralf Gantzhorn ist tot.

Wie die Kantonspolizei Obwalden bestätigte, verunglückte der Wahlhamburger Ralf Gantzhorn am Mittwoch bei einer Klettertour im Gebiet Cheselenflue oberhalb der Stöckalp tödlich.

„Nach ersten Erkenntnissen dürfte es sich bei der Absturzursache um einen Handhabungsfehler beim Abseilen gehandelt haben“, heißt es dazu auf der Website der Kantonspolizei.

Die Seilpartnerin des 56-Jährigen konnte durch die Schweizerische Rettungsflugwacht Rega unverletzt aus der Wand geborgen werden.

Ralf wurde 1964 im bergfernen Eutin in ­Schleswig-­Holstein geboren und zählte zu den erfolgreichsten und renommiertesten Outdoor-, Berg- und Landschaftsfotografen in Deutschland.

Legendär seine hochwertigen Bilder: »Gute Bilder sind – neben einer guten Kletterroute – der einzig vernünftige Grund früh aufzustehen.« 

Das postete Ralf voller Vorfreude noch am Sonnabend auf seiner Facebook-Seite:

Nachruf von Axel Hake

Deine Bilder haben uns immer begeistert und berührt.

Ruhe in Frieden Ralf Gantzhorn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial