Drei Tote beim Tourengehen durch Lawinenabgang in den Radstädter Tauern

Bei einem Lawinenabgang am Lackenspitz (2.459 m) Twenger Lantschfeld in den Radstädter Tauern kamen am Samstag drei Skitourengeher ums Leben. Ein Gruppe von elf Skitourengeher löste beim Anstieg auf die Lackenspitz auf etwa 2400 Metern auf dem Nordosthang ein trockenes Schneebrett aus. Acht Personen wurden mitgerissen, drei komplett verschüttet. Drei Tourengeher führten einen Airbagrucksack mit. Nur sieben der elf Tourengeher führten die entsprechende Lawinennotfallausrüstung (LVS Gerät, Schaufel, Sonde) mit. Eine der Verschütteten konnte vorher noch seinen Airbagrucksack auslösen. Einen weiteren Verschütteten gelang dies leider nicht.

Insgesamt 70 Bergretter aus Mauterndorf, Obertauern, Tamsweg, Muhr und Zederhaus waren im Einsatz. Die Bergrettungshundestaffel trainierte zu diesem Zeitpunkt in Obertauern, acht Hundeteams wurden von den insgesamt fünf Hubschrauber-Teams gemeinsam mit den Einsatzkräften von Bergrettung und Alpinpolizei zum Lawinenkegel geflogen. Zwei Verschüttete konnten in teils über vier Meter Tiefe mittels Lawinen-Verschütteten-Gerät geortet und geborgen werden. Beide wurden vor Ort reanimiert, einer der beiden wurde noch unter Reanimation nach Klagenfurt geflogen. Der dritte Verschüttete war ohne Notfallausrüstung und konnte erst gegen 17:15 Uhr tot aufgefunden werden. Vielen Dank an alle Helfer.

Informationen: (c) Bergrettung Salzburg

Fotos: Riedler, Hettegger, Mairhofer und Kremser/Bergrettung Salzburg

Bitte informiert Euch schon bei der Tourenplanung bei den Lawinenwarndiensten über die Lawinensituation:

Übersicht der europäischen Lawinenwarndienste

Lawinenwarndienst Tirol

Lawinenwarndienst Bayern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.