Testbericht: Kletterhose Saltic Mirage

Die von uns getesteten Hosen „Mirage“ wurden von der tschechischen Outdoortraditonsfirma Saltic zur Verfügung gestellt. Optisch machen die Dreiviertelhosen vor allem durch die breiten Nähte viel her. Wie viele Kletterhosen besteht sie zum größten Teil aus Baumwolle (97 %) .Ein Anteil von 3% Elastan sorgen für eine gewisse Dehnbarkeit des Stoffes. Die, wie für Kletterhosen üblichen, weiter geschnittenen Hosen, bieten durch die Passform recht viel Bewegungsfreiheit. Richtig gut gefallen hat uns der mit einem Klettverschluß ausgeführte Hosenverschluß, so dass man die Hosenweite ideal an die Sommer- und Winterfigur anpassen kann ;-). Auch gibt es so keinen störenden Hosenknopf.

Ein sinnvolles Feature sind die, normalen Hosentaschen, zwei kleineren Reißverschlusstaschen an den Seiten, in denen man kleinere Sachen sicher verstauen kann. Dann kann man den Spindschlüssel in der Kletterhalle oder wie bei unserer Alpintour die Topoauszüge unterbringen.

Die für das Klettern und Bouldern am niedrigeren Felsen ausgelegten Hosen, machten aber auch im alpinen Gelände eine gute Figur. Die Hosen sind natürlich nicht wasserdicht, aber zumindest Wind halten sie gut ab. Ins Schwitzen kommt man durch den hohen Baumwollanteil auch im Sommer relativ wenig. Kein Problem stellt etwas Regen für die schnell trocknenden Hosen dar.

Die Hosen gibt es natürlich in verschiedenen Farben. So sind die Hosen in schwarz, rot, hellbau und erdfarben erhältlich. Außer in der von uns getesteten 3/4 -Version (MIRAGE THREE QUARTER) gibt es die Hosen noch in einer Kurz- und in einer Langversion.

Bestellt werden kann die Hose bei der Dolomiti-Kletterkiste.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial