Einigung im Streit im "Café Kraft" in Nürnberg

Die fristlose Kündigung des Café-Kraft-Mitgründers Hannes Huch sorgte um den Jahreswechsel für Aufregung in der Kletterszene. Nun haben sich der 44-Jährige und sein ehemaliger Compagnon Reto Faulenbach auf einen Vergleich geeinigt.

Die Zusammenarbeit der beiden Gründer Hannes Huch und Reto Faulenbach war belastet gewesen und verschlechterte sich zum Ende des Jahres 2018 immer mehr.  Im Dezember letzen Jahres kam es dann zum offenen Bruch zwischen den beiden Hallengründern. Es geht dabei um Untreue und weitere Vertragsverletzungen. Hannes Huch wurde von Reto Faulenbach kündigt und dieser sprach ihm auch ein Hausverbot aus. Gegen die Kündigung klagte der 44-Jährige Hannes vor dem Nürnberger Arbeitsgericht. Ein Güteverhandlung im Februar blieb ohne Ergebnis. Nun gaben Huch und Faulenbach bekannt, dass man sich außergerichtlich geeinigt habe. Huch verlässt das Café Kraft endgültig und erhält dafür eine Abfindung, über die Stillschweigen vereinbart wurde. Er berät fortan die Kletterszene in Marketingfragen. Das Café Kraft wird wie bisher von Reto Faulenbach geführt.

Das „Café Kraft“ wurde 2010 im Norden von Nürnberg eröffnet. Den Namen erhielt es nach dem legendären und mittlerweile geschlossenen Café Kraft bei Rupprechtstegen im Pegnitztal. Im September 2010 sind die Pläne bereits weit gediehen, und Dicki Korb öffnet sein Schatzkästlein und präsentiert uns den besten Namen, den es für unsere Location geben kann: Café Kraft! Angelehnt, DER Szenetreff in der Blütezeit der Rotpunkt-Bewegung.

Foto: (c) Hannes Huch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial