24-jähriger Slowene stirbt bei Kletterunfall an der Wartsteinwand

An der Wartsteinwand an der Reiteralm, Berchtesgadener Alpen ist ein 24-Jähriger Slowene in der Route „Mixed Art“ beim Klettern abgestürzt und gestorben. Der BRK-Kreisverband Berchtesgadener Land meldet auf seiner Internetseite: „Der junge Mann war den Ermittlungen der Alpinen Einsatzgruppe (AEG) der Polizei zufolge in der schwierigen Route im Vorstieg unterwegs, als ihm in der sechsten Seillänge kurz vor dem nächsten Standplatz offenbar ein Stück Fels ausbrach; er stürzte rund 40 tief ins Seil und riss dabei alle sechs zuvor angebrachten mobilen Zwischensicherungen aus der Wand, wobei er am Fels aufschlug und mit einer Kopfverletzung bewusstlos am Seil hängen blieb.“ Die Einsatzkräfte konnten weder den Verletzten noch den Seilpartner in der senkrechten und stellenweise überhängenden Wand per Heli direkt erreichen, weshalb der Rettungshubschrauber mit dem langen Rettungstau zwei Bergretter auf einem Band oberhalb der Seilschaft absetzte. Die Einsatzkräfte ließen einen Retter rund 100 Meter tief am 200-Meter-Dyneema-Seil bis zum Patienten ab und weiter zu einem Band darunter ab. Von dort schaffte es der Helo, den 24-Jährigen per Tau abzuholen und auszufliegen. Die Notärzte konnten den Verletzten aber letztlich nicht mehr retten.“

Der unverletzte Seilpartner konnte sich selbst abseilen und zu den Bergrettern aufsteigen.

Der Verunglückte war Mitglied einer slowenischen Alpinisten-Gruppe, die sich derzeit zur Aus- und Fortbildung in der Region aufhält. 16 Einsatzkräfte der Bergwacht waren von 13.45 bis 20.30 Uhr gefordert.

Unser Dank gilt allen Rettungskräften!

 

Foto: (c)  BRK Berchtesgadener Land

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial