Toby Roberts klettert "Hubble" (8c+/9a)

Toby Roberts holte sich die erst zehnte Begehung der ersten 8c+ -Route der Welt „Hubble“, oder ist es doch die erste 9a der Welt.  Toby gelang der erfolgreiche Durchstieg, nachdem er wegen eines verletzen Fingers erstmal ausgebremst wurde. Insgsamt benötigte Tony nur drei Sessions.

„Psyched to climb such a historic line. After climbing 30m+ lines at Malham I wanted to try something short and powerful. I had 2 sessions last year and was stopped due to an injured finger – happy to tick it off on 3rd session back on it this time round“

Toby hat sich mit einem beeindruckenden Tempo durch die verschiedenen Schwierigkeitsgrade nach oben gekämpft. Im Jahr 2015 im Alter von nur 10 Jahren konnte er seine erste 8a klettern, 2016 im Alter von 11 Jahren seine erste 8b, 2020 im Alter von 15 Jahren seine erste 8c und später im selben Jahr seine erste 9a. Nach eine 9a/+ Route im Oktober war die Zeit nun für Moons Meilenstein gekommen.

Die Kletterroute im Peak District war zum Zeitpunkt der Erstbegehung im Jahr 1990 vermutlich die schwierigste Route weltweit. Die Route befindet sich im Klettergebiet Raven Tor (Rabenfels) direkt an der Straße zwischen Buxton und Tideswell in der Grafschaft Derbyshire.

Die kurze boulderartige Route besteht aus neun schweren Zügen (Bouldergrad 8B+) und wurde bereits früher in technischer Kletterei geklettert, bevor Ben Moon am 13. Juni 1990 die freie Durchsteigung der Route gelang.

Bis her konnten sich Malcolm Smith (1992), John Gaskins (1994), Richard Simpson (2005),  Steve Dunning, Steve McClure (beide 2009), Alexander Megos, William Bosi (beide 2016) , Pete Dawson (2019) und Mathew Wright (2020) und Buster Martin (2020) eine Begehung holen. Damit ist Hubble bis auf die Begehung von Alex Megos bisher eine rein britische Angelegenheit, im Gegensatz zum großen Konkurrenten „Action Directe“. Letztere Route hat mittlerweile ja 27 recht internationale Begehungen, darunter mit Mélissa Le Nevé in diesem Jahr auch die erste Frauenbegehung.

Nach Meinung Adam Ondras und der letzten Begeher könnte die Route die erste 9a der Welt gewesen sein. Alexander Megos, welcher immer noch der Einzige der beide Routen kennt, stufte Hubble allerdings als leichter ein. In Großbritannien selbst wird die mittlerweile meist mit 9a angegeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.