Giuliano Cameroni meldet die Erstbegehung "Poison the Well" (8C+)

Dem 21-jährigen Schweizer Giuliano Cameroni gelingt sein erster 8C+ Boulder und das auch noch als Erstbegehung. Die Bewertung dürfte passen, da er auch schon sieben 8C-Boulder auf seinem Konto hat. Es ist der zweite 8C+ Boulder in der Schweiz, nachdem Ende letzten Jahres Shawn Raboutou „Odd the wagon low“ erschlossen hat. Hier ein kurzes Interview mit ihm:

Wie wurde der Boulder entdeckt?:

„Dieses Projekt ist seit mehr als einem Jahrzehnt bekannt und wird immer als eines der besten Projekte im Tessin angesehen!“

Wieviel Zeit hast du für den erfolgreichen Durchstieg benötigt:

„Ich habe es 8 Tage lang ausprobiert, was meiner Meinung nach eine solide Zeit ist! Ich ruhte zwischen Versuchen recht lange, da ich immer 100% fit sein musste, um gute Versuche zu machen. „

Es ist ja auch dein ersten Boulder in diesen Grad. Hast du trotzdem einen Vergleich. Sprich hast du schon andere Boulder in den Grad probiert?

„Ja, das war meine erster Boulder in diesem Grad, aber in den letzten Monaten habe ich viele schwierige Probleme probiert. Jetzt habe ich eine bessere Vorstellung davon, wie ein 8C+ Boulder aussehen sollte.“

Könntest du den Boulder etwas näher beschreiben?
„Der Boulder ist ein über 40 Grad steiler Überhang. Es gibt nicht viele technische Kniffe. Ich denke man braucht nur Kraft, speziell Fingerkraft. Es gibt sieben schwere Züge, aber die Crux sind der fünften und den sechsten Zug, die an sich mit 8C bewertet werden könnten. Der Ausgang nach oben ist der klassische Boulder „Pamplemousse“ (8A).“

Titelbild: (c) Paul Robinson

2 Gedanken zu „Giuliano Cameroni meldet die Erstbegehung "Poison the Well" (8C+)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.