Video: Philipp Gassner klettert "Angeschossenes Wolf" 8C

Der zwanzigjährige Philipp Gassner konnte sich jetzt die erste Wiederholung des Toni Lamprecht Boulders „Angeschossenes Wolf“ im bayrischen Kletter- und Bouldergebiet Kochel holen. Auch Philipp fand jetzt ideale, sprich kalte, Bedingungen vor. Es war der erste 8C-Boulder für Philipp.

The boulder is a harder exit version of Real Absurdistan‘ that I did a week ago. Then it took me one more session send it and grab its first repeat. Close to the finish it turns right and adds an explosive dead point to the saving top hold. The key to success was to climb the lower part as fast and precise as possible in order to save the necessary power for the last move. That boulder is just the epitome of my style and for now, I feel very fortunate about having these boulders at my home crag. So already looking forward to return for some remaining projects. There is Bokassas Fridge 8c that I’m psyched to try and a few easier ones.“

Am 3. März letzten Jahres konnte Toni bei ausreichend kalten Bedingungen den Boulder klettern. Der von Toni mit 8C eingestufte Boulder ist bis zum Zug Nummer 11 identisch mit „Real Absurdistan“ (8C) und kombiniert diesen dann mit dem „La Paloma“-Ausstieg. Der Name ist ein Wortspiel: „Angeschossenes Reh – angeschissener Wolf“.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial