Eva Hammelmüller punktet "Underground" (8c+/9a)

Eva Hammelmüller konnte jetzt mit „Underground“ (8c+/9a) ihre bisher schwerste Route punkten. Die Toproute im Italienischen Klettergebiet Massone, nahe Arco wurde  auch schon Laura Rogora wiederholt und letztes Jahr von Alex Megos geflasht, der die Route auf 8c+ abwertete. Mittlerweile hat sich die Abwertung von „Underground'“ auf 8c+ bzw. 8c+/9a manifestiert. Was aber Evas Leistung nicht wirklich abwertet.

Die Kletterroute „Underground“ war lange die schwerste Route Italiens. Sie verläuft fast waagrecht durch ein künstlich geschaffenes Höhlendach und überwindet bei einer Länge von etwa 25 m gerade einmal fünf Meter Höhenunterschied. Die Route wurde vom Österreicher Gerhard Hörhager eingebohrt und vielleicht im Jahr 1998 von Manfred Stuffer erstmals durchstiegen. Dessen Begehung ist allerdings umstritten.  So käme Yuji Hirayama, der die Route im Jahr 2000 kletterte, als Erstbegeher in Frage.

Fotos: (c) Tobias Lanzanasto

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.